Events Fashion

FashionCamp – Die Yays und Nays

10 Sep ’12

Leider bin ich ja am ersten Tag des FashionCamps erst am Abend dazugekommen. Das von DIESEL gesponserte Bloggerdinner und die anschließende Party in der Roten Bar waren aber für mich schon mal eine gute Einstimmung auf den darauffolgenden Tag.

Am Sonntag hab ich die Session über die rechtlichen Aspekte des Bloggens ausgelassen, hab mich voller Vorfreude dann in die Session zur “Konsumsucht” gesetzt. Leider war ich etwas enttäuscht. Ich finde, man hätte aus der Session mehr machen können. Die Diskussionsrunde mit Sarah, Vicky, Karin, Özlem, Luisa und Sophie war bis auf die letzten paar Minuten leider irgendwie am Thema vorbei. Ich hätte mir da mehr Vorbereitung, bessere Fragen und ein paar Facts gewünscht. Aber Geschmäcker sind verschieden.

Kirschblüte kritisiert beispielsweise meine und Foxys Session, weil es ihr zu vortragsartig war. Ich bin halt eher der Typ, der sich mit Folien usw. gerne auf solche Aktionen vorbereitet. Bin da kein Fan von spontanen Blahblahs.

In dem Vortrag ging es mir darum, dass die österreichischen BloggerInnen zu feig sind. Konkret wünsche ich mir, dass mehr ehrliche Meinungen in Blogs positioniert werden und bezahlte Reviews gekennzeichnet werden. Die Meinungen gehen da trotz rechtlicher Vorgaben auseinander. Madeleine von DariaDaria empfindet beispielsweise die Kennzeichnung nicht als nötig, ihrer eigenen Aussage nach: “ich setze voraus, dass meine Leser eine gewisse Intelligenz besitzen und wissen dass ich das gratis bekommen habe, gerade wenn eine Marke öfter auftucht und ich dazu schreibe, dass ich das bekommen habe, kann das jeder Leser mit einem halbwegs Mittelwert-IQ verstehen…”. Ich sehe das anders und auch die Ergebnisse von Foxys Diplomarbeit zeigen, dass sich Leser mehr Ehrlichkeit von den BloggerInnen wünschen. Es ist eigentlich schade, dass wir Blogger oft die Chance verpassen unsere Meinung kundzutun und versuchen es den Unternehmen immer recht zu machen. Eigentlich schade, denn ich finde, dass ein gutes Produkt von gutem als auch negativem Feedback lebt. Ich finde, man sollte sich einfach mal trauen auch zu sagen, dass man etwas nicht so gut findet. Generell bekam ich sehr positives Feedback am Schluss, was mich natürlich freut. Ich hoffe allerdings noch viel mehr, dass ich einige zum Nachdenken gebracht habe. Und das war auch vorwiegend mein Ziel.

In den Gesprächen und Sessions kam es mir zum großen Teil so vor, dass viele BloggerInnen eine nicht gerade gute Meinung über ihre Leser haben und die Leser ihnen eigentlich völlig egal sind. Was sie allerdings vergessen ist die Tatsache, dass ein Blog ohne Leser kaum etwas wert ist. Sehr schade, dass diese Stimmung so rübergekommen ist und ich hätte mir eigentlich mehr Wertschätzung gegenüber Blog-Lesern erwartet. Viele derjenigen, die diese Meinung vertraten, waren allerdings sehr jung. Ältere Bloggerinnen (mit denen ich mich danach unterhalten habe) sehen das ganz anders.

Die Folien dazu hab ich online gestellt, eine Aufzeichnung der Session als Video folgt noch. Weitere Nachberichterstattung gibt es bis jetzt noch hier, hier und hier.

fc

Zum Abschluss möchte ich den OrganisatorInnen des FashionCamps herzlich für ihre Arbeit danken und fasse hier noch die für mich besten Tweets zusammen: Für das nächste Jahr habe ich nur eine einzige Bitte: Besser vorbereitete Sessions, die beim Thema bleiben.

FashionCamp 2012 – Tweets

Storified by Iwona Wisniewska · Mon, Sep 10 2012 06:17:14

Fotos von anderen Webseiten „einfach so“ übernehmen, geht nicht #fcvieVolker Göbbels
Zum Thema fremde Bilder verwenden: Im Zweifel ist immer der Urheber im Recht #fcvie (pg)Lifestyle
"das kommt drauf an " Lieblingsauspruch der Rechtsanwälte #fcvieViisaddicted
UID=Umsatzsteuer muss man ab einem Jahresumsatz von 30.000 Euro haben. "Das wird die Steuernummer sein, die Glam interessiert" #fcvie (th)FashionCamp Vienna
Unserer Moderator @hdrr_at ist natürlich auch mit Moderationskarten ausgestattet #fcvie (th) http://pic.twitter.com/bRjVTI7fFashionCamp Vienna
Diskussionsrunde mit @Vickyheiler, @LuisaLion, @innenundaussen, @thisisjanewayne & @Fashionmonger. @swarina führt die Diskussion. #fcvie /pgLifestyle
Full Ack:
"Wir sagen, dass wir etwas geschenkt bekommen haben. Das muss man auch aus Authentizitätsgründen", Sarah von @ThisisJaneWayne #fcvie (th)FashionCamp Vienna
Leider fand ich das auch :/
Ich finde das Thema #Konsumsucht sehr interessant, aber die Diskussion ist so langweilig :-/ #fcvie #FashioncampKim
Wie finanzierst du dir das Geld für deine Einkäufe? "Ich habe drei Nebenjobs" sagt @LuisaLion #fcvie (th)FashionCamp Vienna
Ein bisschen Ehrlichkeit ;)
"Ja, ich bin konsumsüchtig" gibt Sarah, @ThisisJaneWayne zu #fcvie (th)FashionCamp Vienna
das heißt die damen da vorne haben keine hobbies außer einkaufen, sind aber nicht konsumsüchtig? #fcvieh.anna
"Ein Blog ist ein Meinungsmedium" beginnt @iwona_w #fcvie (th) http://pic.twitter.com/jzUFXDQYFashionCamp Vienna
Die letzte Session vom #Fashioncamp #fcvie hat begonnen. "Was fehlt, ist Mut." Es fängt schon sehr interessant an!!Kim
letzte session. ich lieb’s schon nach 2 Minuten. #fcvieVanessa
"Keiner traut sich zu sagen: Eigentlich war es scheiße", sagt @iwona_w über negative Erlebnisse bei Blogger-Events #fcvie (th)FashionCamp Vienna
Ein Großteil aller Blogs weisen nicht drauf hin, daß Reviews bezahlt werden. Leser fühlen sich verarscht. #fcvieVolker Göbbels
"Es geht darum ehrlich zu sein. Und man soll auch einmal sagen, dass es scheiße war", meint @iwona_w #fcvie (pg)Lifestyle
"Ist es eigentlich immer noch ein Blog, wenn 80% bezahlte Reviews sind, die nicht mehr ehrlich sind", @iwona_w #fcvie (th)FashionCamp Vienna
Bloggt man um des bloggens Willen oder für samples? Super Vortrag von @ivy.at #fcvieThe Cute Berry
Ein gutes Produkt braucht positives und negatives Feedback #fcvieBerries and Passion
Blogger haben einen gewissen vertrauensvorsprung! #fcvieChristina
Fazit: Skepsis gegenüber bezahlten Reviews ist groß, "vergleichbar mit bezahlten Print-Artikeln", so @YouFox #fcvie (th)FashionCamp Vienna
Sind ja auch selten gekennzeichnet…
ich kenne keine österreichischen blogger die bezahlte reviews (!) machen.. #fcvieMirela
Genau das hab ich gestern oft gehört. Ich denke, manche haben die Message nicht mitbekommen…
fazit des tages: blogleser sind labil, blind und dumm. null eigenverantwortung #fcvieEibhlin
Manche blogger setzen bei Lesern einfach zu viel voraus #fcviemiss redhead
"Shitstorms, so schnell sie kommen, gehen sie auch wieder. Negative Reviews sind schnell wieder vergessen" – @iwona_w #fcvie (th)FashionCamp Vienna
Wahre Diskussion! Super letzte Session #fcvieVanessa Payerl
Genau!
"Ich freu mich auf viele ehrliche Reviews" – @iwona_w #fcvie (th)FashionCamp Vienna
Für mich die die spannendste Session! Los, Blogger traut euch! #fcvieRebekka Badenheuer

0
  • “haute cat-ure” find ich super. aber das nur am rande. 
    sehe deine gedanken zu fehlender kritik in blogs ähnlich und auch die angehängte präsentation ist ein guter reminder, worauf es ankommt. 
    und die aussage, dass eine kennzeichnung von gesponsertem content nicht nötig sei, wenn die leser einen durchschnitts-iq haben halte ich ehrlich gesagt für prepotent. und wie soll der leser auch riechen, ob der blogger prinzipiell nur über sachen schreibt, die er toll findet, oder vielleicht auch mal was positiv bewirbt, um firmen bei laune zu halten… 

  • Madeleine

    Noch wichtiger als das kennzeichnen von gesponserten Beiträgen ist vielleicht das Zitieren. Würde dich bitten das Zitat so rauszunehmen, weil ich das so nicht gesagt hab. Das Zitat stimmt weder direkt noch sinngemäß, hab mir selbst eben nochmal die Tonspur angehört. Und die Session war nicht nur deine und Foxy’s, sondern auch meine ;-) Sont hat’s Spaß gemacht mit euch zu diskutieren!

    • iwonaw

      Sobald ich mir die Tonspur angehört habe und mich davon überzeugt habe, dass das so ist, werde ich es auch rausnehmen. Ich jedenfalls hab das so wahrgenommen und kann mich auch daran so erinnern. Falls das nicht stimmt, werde ich es natürlich rausnehmen. 

    • Madeleine

      Hey Ivy, die Aussagen waren

       “ich glaub jeder weiß bei mir, dass ich Studentin bin und dann es eine Einnahmensquelle ist. Aber davon wird man nicht reich! Ich glaube auch nicht, dass es nicht vertrauenswürdig ist, wenn ich eine bezahlte Reviews schreibe, weil mir die Leser vertrauen und wissen dass ich Geld für manche Sachen bekomme. Ich glaube auch, dass der Leser ist soweit intelligent, dass wenn er den Blog liest auch dem Autor vertraut…”

      und

      “… ich setze voraus, dass meine Leser eine gewisse Intelligenz besitzen und das wissen dass ich das gratis bekommen habe. Gerade wenn eine Marke öfter auftucht und ich dazu schreibe, dass ich das bekommen habe, kann das jeder Leser mit einem halbwegs Mittelwert-IQ verstehen…”

      Würde dich bitten also meinen Namen oder das Statement zu entfernen, weil ich mit der Aussage wie du sie darstellst nicht in Verbindung gebracht werden möchte bzw. nicht konform gehe. Es war ganz anders gemeint, nämlich sollte meine Aussage dem Leser schmeicheln und an Eigenverantwortung appelieren und war nicht so präpotent gemeint wie es hier dargestellt wird. Solltest du es falsch verstanden haben tut mir das Leid, verstehe aber natürlich, dass man im Eifer des Gesprächs Dinge vielleicht falsch versteht, geht mir auch oft so :-)  Ich verstehe natürlich, dass du dich selbst davon überzeugen möchtest, habe dir also gerne die Passage aus dem Audio File hier geuploadet

      http://soundcloud.com/fischmaster3000/cut1
      http://soundcloud.com/fischmaster3000/cut2

       :-)

      Danke dir und alles Liebe!

  • Kirschbluetenblog

    normalerweise habe ich nichts gegen “klassische” vortraege, nur empfinde ich ein “camp” mehr als offene diskussionsrunde :)
    aber zum glueck gibts verschiedene meinungen ;)
    akzeptiere deine meinung und auch den mut sich da hinzustellen und so ein thema anzusprechen!!

  • anne

    ich möchte nur kurz anmerken: nicht alle moderatorInnen haben sich nicht vorbereitet;-)

    • iwonaw

      Ich weiß, Anne :) Ich war ja auch am ersten Tag nicht dabei. Leider. Bin sicher, dass das nicht auf alle zutrifft, ich hab auch nur vom zweiten Tag berichtet.

  • Pingback: Fashioncamp Vienna – die Workshops()

  • Eazymania

    Ich bin eigentlich eine Stille Leserin, aber zu diesem Thema muss ich meinen Senf einfach dazu geben.
    Früher habe ich mich sehr gefreut, wenn ich Reviews über Beautyprodukte gelesen habe, da ich so zwischen gute und schlechte Produkte selektieren konnte, doch in letzter Zeit freue ich mich überhaupt nicht mehr Blogs von bestimmten Personen zu lesen.
    Ihre Blogeinträge bestehen fast nur mehr aus gesponserten Produkte, und man liest immer nur gute Reviews darüber. Das sie zum Beispiel überteuert sind oder das Preis-Leistungsverhältnis nicht stimmt, schreiben sie nicht. Sie sind völlig zufrieden mit dem Produkt und würden es jedem empfehlen.
    Als Beispiel nehme ich die Loreal Produkte. Kaufen sie die Produkte selber, sind sie plötzlich mit der Qualität oder mit dem Preis nicht zufrieden, doch die gesponserte Produkte sind plötzlich ein Hit.
    Ich lesen in einigen Blogs nichts persönliches mehr, was anfangs, als sie noch wenige Leser hatten, überhaupt nicht so war. Schade, ich habe das Vertrauen in manchen Blogger völlig verloren.
    Als letztes möchte ich sagen: Bei gesponserten Produkte kann man nie vollig eherlich sein. Man wird immer dadurch beeinflusst, dass man das Produkt kostenlos zurverfügung gestellt bekommen hat (und wer freut sich nicht darüber?), doch manche (und leider leider sehr wenige) haben den Mut ihre ehrliche Meinung darüber zu schreiben.
    Vielen Dank für diesen ehrlichen Blogseintrag ;)

  • Elise

    Wenigstens eine Person, die sich den Mund aufmachten traut. Alles andere ist nur das übliche Blabla gewesen….man sollte einfach bei der Auswahl der Posiumsgäste und ModeratorInnen sorgfältiger vorgehen. Wer hat wirklich etwas zu sagen, wer traut sich was sagen, wer ist mehr als ein hübscher Aufputz…Danke Ivy, ich fand dich klasse!!!

    • iwonaw

      Danke. Ich freue mich, dass es doch ein wenig Anklang fand!

  • ivy, ich ärgere mich grad, dass ich nicht dabei war. bin vollkommen deiner meinung!

    ich bin ein fan von ehrlichen blogs, artikeln, beiträgen etc.
    leider verkommen die meisten blogs und sind mittlerweile mit irgendwelchen beautytests in einschlägigen magazinen gleichzusetzen.
    ich finde es eine schande, dass gerade BLOGGER die aus persönlicher sicht berichten, gesponserte Einträge NICHT kennzeichnen.  in jedem magazin sind advertorials und werbung von inhalt abgegrenzt. und wenn das nicht passiert und nicht mal in betracht gezogen wird, tja, dann, find ich das scheisse. und jetzt weiß ich ja in etwa welcher blog dazugehört…

  • Madeleine

    Hey Ivy, die Aussagen waren

     “ich glaub jeder weiß bei mir, dass ich Studentin bin und dann es eine Einnahmensquelle ist. Aber davon wird man nicht reich! Ich glaube auch nicht, dass es nicht vertrauenswürdig ist, wenn ich eine bezahlte Reviews schreibe, weil mir die Leser vertrauen und wissen dass ich Geld für manche Sachen bekomme. Ich glaube auch, dass der Leser ist soweit intelligent, dass wenn er den Blog liest auch dem Autor vertraut…”

    und

    “… ich setze voraus, dass meine Leser eine gewisse Intelligenz besitzen und das wissen dass ich das gratis bekommen habe. Gerade wenn eine Marke öfter auftucht und ich dazu schreibe, dass ich das bekommen habe, kann das jeder Leser mit einem halbwegs Mittelwert-IQ verstehen…”

    Würde dich bitten also meinen Namen oder das Statement zu entfernen, weil ich mit der Aussage wie du sie darstellst nicht in Verbindung gebracht werden möchte bzw. nicht konform gehe. Es war ganz anders gemeint, nämlich sollte meine Aussage dem Leser schmeicheln und an Eigenverantwortung appelieren und war nicht so präpotent gemeint wie es hier dargestellt wird. Solltest du es falsch verstanden haben tut mir das Leid, verstehe aber natürlich, dass man im Eifer des Gesprächs Dinge vielleicht falsch versteht, geht mir auch oft so :-)  Ich verstehe natürlich, dass du dich selbst davon überzeugen möchtest, habe dir also gerne die Passage aus dem Audio File hier geuploadet

    http://soundcloud.com/fischmaster3000/cut1
    http://soundcloud.com/fischmaster3000/cut2

     :-)

    Danke dir und alles Liebe!

  • iwonaw

    Ich werd gern das Originalzitat reinstellen, allerdings verstehen tu ich es immer noch genau so. Sollen halt die LeserInnen urteilen.

  • hallo madleine, bei allem respekt, aber das hört sich genauso präpotent an wie das vorherige zitat. eine runde über qualitätsjournalismus nachzudenken würde auch dir als bloggerin nicht schaden!

  • Elise

    Sorry, aber dann bin ich fehlt mir das Quäntchen Intelligenz, von dem gesprochen wird, Ich kann mit Sicherheit oftmals nicht unterscheiden, ob du dir bspw. die Schuhe nun selbst gekauft oder sie gesponsert bekommen hast…ich weiss auch nicht, ob du für einen Beitrag Geld bekommen hast oder du bei einem netten Event warst, wo es halt ein Essen und ein Goodie Bag gab.

    Blogs waren eine Zeit lang eine nette Quelle der Inspiration – nun sind sie ein gleichgebügelte Anhäufung von gekauften Posts und das Individuum hinter dem Blog geht unter. Insofern denke ich, dass die Halbwertszeit von vielen Blogs erreicht ist und die Karawane weiter ziehen wird….und sich in welcher Weise auch immer neu erfinden muss.

     

  • Super Artikel und super Vortrag. Hätte das gern live gesehen, umso besser dass du darüber gebloggt hast. 

  • Pingback: Blogger brauchen mehr Mut – Session online | ivy.at()