Fashion

Gut behütet: Mehr Mut zum Schlapphut!

10 Apr ’15

Man muss ein Hutgesicht haben. Ich weiß nicht, ob ich ein Hutgesicht habe, aber ich werde diesen Sommer endlich etwas kaufen, das ich schon immer haben wollte, mich aber nie zu tragen getraut hab: Einen großen, wenn nicht sogar riesigen, Strohhut. Einen sogenannten Schlapphut oder Floppy Hat. Es gibt ihn in allen Preiskategorien und so ziemlich in jeder Farbe. Gestreift scheint gerade auch der Huttrend Nummer eins zu sein, ich jedenfalls präferiere die einfarbigen Modelle. Ich habe mich also auf die Suche begeben und diese tollen Modelle gefunden. Jetzt muss ich mich nur noch entscheiden. Hach.

Floppy Hats

 

 

Mein absoluter Favorit im Moment ist jedenfalls der hier, weil er einfach wirklich groß ist:

asoshut

gesehen bei ASOS

Übrigens gibt es den Schlapphut als Modeaccessoire schon seit dem 17. Jahrhundert, damals wurde er allerdings hauptsächlich von Männern getragen und war auch sehr teuer. Einige Aufzeichnungen des Huts gehen sogar bis ins 16. Jahrhundert zurück.

0
  • Julia Gattringer

    …Schlapphut finde ich praktisch, weil man ihn in der Tasche überall hin mitnehmen kann, wenn er stört oder die Sonne weg ist. Ich bin letztes Jahr auf den Hut gekommen, allerdings auf den Panamahut, den ich aufsetze, sobald ich mich der Gartenarbeit widme. Neben stylischen Gründen, bewirkt der Hut mittlerweile kleine Wunder: Hut auf, Gedanken raus, Enstpannung an – also auf in die Hutsaison ;-)

  • Mir gefallen die ja ganz gut und ich find sie auch praktisch, aber ich weiß ehrlich gesagt nicht wann ich sie aufsetzen würde.