Archive of ‘Netzleben’ category

Zum Nachkochen

Ich folge im Moment einigen hervorragenden Foodblogs, weshalb meine liebsten Artikel im Moment etwas essensdominiert sind. Hier ein paar ausgezeichnete Artikel und Anleitungen, die mir in letzter Zeit untergekommen sind. Vielleicht will der ein oder andere auch etwas nachkochen:

Ich wünsche guten Appetit :)

“Ich schaue nur ARTE” – oder: Wie krank bist Du?

Ich muss immer wieder über Leute lachen, die sagen, dass sie nur ARTE schauen und das restliche Fernsehprogramm nicht schauen können – aus intellektuellen Gründen. Wie dem auch sei, bei uns zuhause ist das mittlerweile ein kleiner Running Gag. Jedenfalls gibt es neben ARTE auch noch einige andere tolle Sachen im Fernsehen, die man dann oft auch einfach auf YouTube nachschauen kann. Diese Woche habe ich das gemacht und bin auf eine BBC Doku gestoßen, die sehr interessant war. Denn wer nur ARTE schaut, verpasst das halbe Leben.

Meine Befürchtungen, dass es sich um trashiges Reality TV handeln könnte, haben sich nach nur wenigen Minuten gelegt: Zehn Freiwillige kommen in ein Haus für eine Woche und müssen verschiedene Gruppen- bzw. Teamwork-Aufgaben bewältigen. Bei fünf von diesen Menschen wurde schon einmal eine psychische Krankheit diagnostiziert. Ein Psychiater, ein klinischer Psychologe und ein psychiatrischer Krankenpfleger beobachten die einzelnen “Kandidaten” bei den Aufgaben und sollen dann herausfinden, wer von den Leuten krank ist und wer völlig normal ist. Eine wirklich sehr spannende Dokumentation, die einen auch etwas wachrüttelt.

 

Diese Woche sollten meine Chili-Samen kommen, die ich übrigens hier bestellt habe. Der Mann hat über 600 Chili-Sorten im Angebot. Im Februar sollte man jedenfalls schon mit dem Vorziehen beginnen.

Wie man feststellen kann, hab ich jetzt mein Layout verändert, welches jetzt für eine Zeit lang bestehen bleiben wird. Ich habe sehr viel Zeit verschwendet mit dem Aussuchen eines neuen Themes und der Spielerei mit den einzelnen Elementen, dass ich jetzt rundum zufrieden bin. Das Theme sollte übrigens auch auf iPhone und iPad gut zu lesen sein.

Einige gute Sachen, die ich diese Woche gefunden habe:

Ein Blog, auf den ich gestoßen bin, während ich mich auf Pinterest nach Gartenblogs umgesehen habe, ist 66squarefeet. Eine New Yorkerin dokumentiert ihre Gärtnerei in der Stadt. Find ich einen ganz netten Blog für zwischendurch. Dazwischen immer wieder auch Rezepte.

66squarefeet

Keine Vorsätze

Gut angekommen im Jahr 2013 beginne ich das neue Jahr auch schon mit meinem ersten und eigentlich einzigem Vorsatz, der eigentlich kein Vorsatz, sondern ein schon länger gefasstes Ziel von mir ist: Der Wunsch, mehr zu bloggen. Das ist eigentlich auch schon das einzige, das ich wirklich an Zahlen festmachen möchte. Konkret wünsche ich mir bis Ende 2013 die Fans meiner Facebook-Seite dadurch auch wesentlich zu erhöhen. Auch, wenn es wahnsinnig klingt: Auf 1000 möchte ich kommen. Also wenn ihr noch nicht auf “Like” geklickt hab, würde ich euch bitten, dies zu tun.

Weniger von allem

Neben meinem einzigen Vorsatz für 2013 möchte ich probieren, dieses Jahr etwas mehr Sport zu machen, weniger Alkohol zu trinken und mich generell besser um meine Gesundheit kümmern. Kochen werde ich dieses Jahr auch wieder einige spannende Sachen, schließlich ist dies eine meiner liebsten Beschäftigungen. Da ich 2012 nicht so viel Zeit hatte für ausgefallene Koch-Aktionen, wird sich das dieses Jahr ändern. Ein Mal in der Woche möchte ich etwas ausprobieren. Dafür muss die Zeit reichen.

Mehr für mich

Generell will ich mich auch weniger über Sachen aufregen, die ich nicht ändern kann, mehr auf mich selbst schauen und mich nicht von Leuten mit beschwichtigenden Worten einlullen lassen. Dazu gehört unter anderem auch, mich nicht zu verausgaben in allen Bereichen des Lebens, wo eben nicht so viel zurückkommt. Damit ich besser schlafen kann und mein Leben etwas ruhiger angehen lassen kann, weil ich sonst irgendwann tot umfalle vor lauter Stress und viel, viel zu wenig Freizeit. Auf der sozialen Ebene habe ich nur eine einzige Bitte an mich selbst: Leuten nicht nachlaufen, die die Freundschaft mit mir anscheinend ohnehin nicht schätzen.

Ich freue mich auf viele Kommentare und hoffe, ihr habt mit ivy.at auch dieses Jahr wieder Spaß und Freude. Zusätzlich würde ich mich freuen, wenn ihr mir auf Twitter oder Pinterest folgt. Ein schönes und erfolgreiches Jahr 2013. Macht euch gefasst auf zahlreiche Blogposts. Ideen hab ich genug, umsetzen muss ich sie jetzt noch.

Haters gonna hate. Wait, what?

via

Seit Jahren beobachte ich es in Blogs und es war nie anders und es wird auch nie anders sein: negative Kommentare. Aber hey, wenn man schon einen Blog hat und den öffentlich betreibt und dann auch noch relativ bekannt macht, dann muss man eben auch mit negativer Kritik rechnen. Was? Nicht? Natürlich. Die Bekanntheit eines Bloggers beruht unter anderem darauf, dass ihn andere Blogger verlinken, dort kommentieren und sich austauschen. Ein Blog, das quasi zu einem kleinen Forum wird. Immer wieder gibt es dann jene, die dort herumstänkern, ihren Frust rauslassen. Aber es gibt nicht nur die.

(more…)

Top 5 – meine liebsten Songs im Jahr 2011

Der null_vier hat mich auf die Idee gebracht meine Top Songs des Jahres vorzustellen. Das sind die Songs, die ich im Jahr 2011 am öftesten gehört habe. Leider hatte ich dieses Jahr nicht so viel Zeit und Muße viel Musik zu hören und vor allem neue Musik zu erkunden. Wie dem auch sei, ich finde diese Songs super. In aufsteigender Reihenfolge:

#5 Kush – Dr. Dre feat. Snoop Dogg & Akon

(more…)