Food

Das idiotensichere Brot

13 Aug ’12

Bereits vor einiger Zeit hab ich auf Pinterest ein Brot entdeckt, das mich die ganze Zeit über gereizt hat. Ich habe noch nie vorher selber Brot gebacken und das Rezept sah so einfach aus, aber dennoch so ungewöhnlich in seiner Zubereitung, dass ich nicht anders konnte, als es jetzt nachzubacken.

 

Heute habe ich es endlich gewagt. Es ist wirklich sehr, sehr einfach. Die amerikanische Bloggerin, die das Rezept anscheinend aus einem Rezept der New York Times aus dem Jahre Schnee hatte, schreibt etwas um den heißen Brei herum. Zudem meint sie auch, dass der Teig 12 bis 18 Stunden gehen muss, was auch nicht ganz stimmt, ich habe es mit 10 genauso geschafft. Sie schwört auch auf einen Gusseisen-Bräter, aber ich kann euch versichern: Es geht in allem, was einen Deckel hat!

Hier das Rezept:

360 g Mehl
1 EL Salz
3/4 eines Germwürfels in 350 ml warmen Wasser

Alle Zutaten einfach in einer großen Schüssel mischen, bis ein klebriger Teig entsteht. In den Teig kann man verschiedenste Sachen mischen. Ich hab bei meinem ersten Anlauf heute einfach geriebenen Käse, Walnüsse und geriebene Zitronenschalen reingegeben. Das duftet nicht nur herrlich, sondern verleiht dem Brot ein tolles Aroma. Mit dem Salz darf man übrigens nicht sparen, sonst schmeckt das Brot sehr fad. Man kann auch Oliven, getrocknete Tomaten, Knoblauch, Kräuter, verschiedene Kerne wie Sesam, Sonnenblumenkerne und noch vieles mehr hinzufügen. Da kann man sich wirklich austoben.

Den klebrigen Teig mit Frischhaltefolie zudecken und gute 10h einfach stehen lassen (nicht im Kühlschrank!). Danach den Teig auf eine gut bemehlte Unterlage geben, zu einer Kugel formen und mit der Folie abdecken. Der Teig klebt wirklich sehr, aber das muss so sein! Nicht zu sehr am Teig herumdrücken, ganz lieb behandeln, sonst geht das, was aufgegangen ist, flöten. Einen Bräter nehmen (samt Deckel) und für 20 min. bei 230°C im Ofen heiß machen. Das Ding rausnehmen, die Kugel reingeben, zudecken und ab in den Ofen. 30 Minuten drin lassen, dann den Deckel abnehmen und weitere 15 Minuten backen. Voilá. Schmeckt warm mit Butter, Käse oder Prosciutto am allerbesten!

0

8 Comments

  • Reply Stefan Schmölz 13 Aug ’12 at 20:26

    So gut wie es aussieht, wird es sicher nicht lange halten, dennoch ein Langzeittest wäre interessant. Das Brot, das man derzeit so beim Bäcker bekommen, kann man ja nach 2 Tagen schon nicht mehr essen. Das wäre dann eine sehr gute Alternative.

    Kaufe sonst immer das Dachsteinbrot, denn durch die Karotten drin, bleibt es doch etwas länger saftig als alle anderen Brotsorten.

    • Reply iwonaw 13 Aug ’12 at 20:29

      Bin gespannt, ob es überhaupt morgen früh noch genießbar ist. Mal sehen… Einen Versuch war’s wert.

    • Reply Martin Prebio 14 Aug ’12 at 01:19

      Das “Kochbuch für Geeks” (http://www.oreilly.de/catalog/geeksckbkger/) meint dazu, dass Weizenteige generell nicht gut Flüssigkeiten halten und man deshalb ein bisschen anderes Mehl oder auch Erdäpfel dazu mischen sollte. Bei mir bleibt das Brot mit einem Mischverhältnis von so zirka 1:4-5 (Roggen-:Weizenmehl) eigentlich mehrere Tage frisch und gut.

      Ich werd das Rezept aber in den nächsten Tagen einmal ausprobieren, und von dem Resultat im Vergleich zu meinen üblichen Rezepten berichten ;-)

  • Reply The Cute Berry 17 Aug ’12 at 19:06

    Das muss ich ausprobieren. Schaut absolut lecker aus. 

  • Reply caro 18 Aug ’12 at 12:32

    poah, das sieht mehr als lecker aus. ich glaub das werd ich gleich mal ausprobieren. mit oliven! mmhhmm.. 
    und in zweitem anlauf vielleicht auch mit vollkorn mehl… 
    wobei ich bin grad drauf gekommen, dass ich nichts ofenfestes mit deckel habe :(
    irgendwelche tipps und tricks, wie man sowas umgehen kann?

    • Reply iwonaw 18 Aug ’12 at 15:18

      Also ich habe gelesen, dass der Deckel bei der Zubereitungsform dieses Brotes sehr wichtig ist. Ich hab’s nie ohne probiert, vl. klappts ja trotzdem. Dann solltest Du das Brot aber auf alle Fälle sehr lange gehen lassen. Es gibt aber sicher noch hunderttausend andere tolle Brotbackrezepte, die auch ohne das Ding auskommen. LG

      • Reply caro 18 Aug ’12 at 19:52

        ich hab ein bissi nachgelesen, ich werds mal mit alufolie runderhum versuchen. werd dann berichten, ob ich katastrophen abwenden konnte ;)

      • Reply caro 19 Aug ’12 at 11:49

        TADA: http://wuenschdirwas.wordpress.com/off-topic/das-idiotensichere-olivenbrot/

        Katastrophe erfolgreich abgewendet ;)

    Leave a Reply