Events Fashion

Eine Fashion Week ist nichts fuer Wien

16 Sep ’12

Magdalena Adriane

Ich weiß, es ist ein gewagter Titel und er soll auch etwas provozieren, denn ich bin wirklich der Meinung, dass Wien einfach keine Stadt ist, in der solche Events funktionieren. Schon im Vorhinein hatte ich irgendwie ein mulmiges Gefühl zur Fashion Week zu gehen. Ich gebe zu, ich bin eigentlich nur hingegangen, weil meine Tochter das auch mal sehen wollte und ich die Möglichkeit hatte sie problemlos mitzunehmen. Letztes Jahr habe ich die Fashion Week dezent ausgelassen, dieses Jahr war ich auch nur bei zwei Shows und ich weiß jetzt auch warum. Schon vor zwei Jahren hatte ich am Ende irgendwie genug. Ich will hier eigentlich keine Diskussion über Wien als Modestadt erzeugen, denn Monika von Kathmography hat die Relevanz der Wiener Fashion Week beleuchtet und kommt zu dem Schluss, dass es immerhin eine Kulturveranstaltung ist und deshalb ihre Berechtigung hat. Dass Wien definitiv keine Modestadt ist, darüber hat sich auch Maria von Stylekingdom schon vor längerer Zeit mal Gedanken gemacht.

Showroom

Was mich aber wieder mal vermehrt aufgeregt hat, war, wie mit Bloggern umgegangen worden ist. So hab ich von mehreren erfahren, dass definitiv keine negativen Berichte über die Fashion Week gewünscht waren. Tja, ich sage es trotzdem: Die Wiener Fashion Week hab ich zum letzten Mal besucht. 90 Prozent der Besucher der Fashion Week sind ohnehin Freunde und Bekannte der Designer, die restlichen zehn Prozent teilen sich Presse, Blogger und Einkäufer. Immer dieselben Leute, immer dieselben Gesichter, der übliche Einheitsbrei. Ich verstehe ja, dass das alles eine Budget-Sache ist, aber viele Designer interessieren sich nicht einmal für Wien, auch wenn sie explizit eingeladen werden. Wien ist eben keine Modestadt, da bin ich ganz bei Maria von Stylekingdom.

Blogger Pop-Up Store 

Gekennzeichnet von Wienern, die durch die Nase reden und wichtigtuerischen Menschen, die eigentlich keiner kennt, hat die Fashion Week für mich absolut an Charme verloren. Ein paar nette Nebenevents bzw. -ausstellungen wie der Pop-Up Store von einigen Bloggern, der einheimische Designerinnen präsentiert, sind aber allemal sehens- und besuchenswert. Die Shows selbst sind nichts Neues. Es werden Kollektionen präsentiert, die man schon seit Monaten kennt und die absolut keinen Neuigkeitswert haben. Leider.

Showroom 

Ayo van Elmar

Man beachte den Schirm: Der Haltegriff ist eine Schrotflinte

r! by Dominique Raffa

0

4 Comments

  • Reply Kathmography.com 16 Sep ’12 at 17:48

    Also ich wollte keinesfalls sagen, dass die Veranstaltung keine Relevanz hat. Ich bin sogar der Meinung, dass sie sehr wichtig ist und jedes Land eine eigene Fashion Week haben sollte!!

    Deshalb kritisiere ich ja auch nicht, wie was gemacht wird, ich sage nur, dass die Kritik und vergleiche mit Berlin und London nicht berechtigt sind!

    • Reply iwonaw 16 Sep ’12 at 18:06

      Genau so hab ich es auch verstanden. Dass es durchaus kulturellen Wert hat.

  • Reply Mathias Neumayr 17 Sep ’12 at 16:49

    Wie wäre es wenn sich die Veranstaltung als Fashion Festival anstatt als Fashion Week sieht?

  • Reply Fee 20 Nov ’12 at 18:39

    Ich war noch nie bei der wiener fashion week, bin aber auch aus wien, werde das nächstes jahr mal ausprobieren…

  • Leave a Reply to Kathmography.com Cancel Reply