Fashion

Die Suche nach dem Brautkleid. Oder: Wien ist keine Modestadt

19 Dec ’14

Man liest ja immer wieder und es ist ja auch kein sonderlich großes Geheimnis, dass Wien für Wählerische zum Shoppen von Kleidung einfach absolut ungeeignet ist. Und glaubt mir, wenn ich euch sage, dass sich dies vor allem dann bemerkbar macht, wenn man nach einem Brautkleid sucht. Die Auswahl an sich ist ja nicht unbedingt klein. Es gibt große Geschäfte, die einen riesigen Fundus an Kleidern haben und auch einige kleinere Shops, die sicher eine gute klassische Auswahl bieten. Aber da wären wir auch schon beim Problem: Wer an seinem “großen” Tag eine Prinzessin sein will und auf Bling-Bling steht, wird in Wien absolut kein Problem haben. Eine Bekannte meinte auf Facebook, in Wien sei der “Sissi-Einfluss” einfach zu groß und vermutlich hat sie recht.

Avantgardisten oder unkonventionelle Designer in Sachen Brautkleid gibt es – abgesehen von Michel Mayer und Eva Poleschinski – mit Sicherheit so gut wie keine. Und bei den wirklich “großen” Designern sucht man in Wien ebenfalls vergebens. Keine Vera Wang, kein Oscar de la Renta, eine sehr kleine Auswahl an Valentino und einige Modelle von Elie Saab. Abseits davon gibt es eigentlich NICHTS. Außer ich weiß von irgendeinem Geheimtipp nichts, aber meine intensive Recherche der letzten Monate hat einfach nichts Brauchbares ergeben.

weddingideas

Pinterest eignet sich übrigens hervorragend, um sich Inspirationen für Kleider zu holen (klicken, um auf mein Pinterest-Board zu gelangen)

Dabei sind meine Kriterien für das Brautkleid meines Erachtens gar nicht so groß oder außergewöhnlich:

  • Es soll modern sein
  • Nicht “zu brav” aussehen
  • Kein Glitzer
  • Keine Pailletten
  • Keine Blümchen-Stickereien
  • Keine kitschige Spitze
  • Qualitativ höchstwertige Stoffe

Kurz zusammengefasst: Ich. Mag. Kitsch. Nicht. Punkt.

Bei Kriterien Nummer drei, vier und fünf fallen schon einmal locker 90 Prozent aller Kleider weg. Ich bin sicher, dass viele Frauen an ihrem Hochzeitstag glänzen wollen. Im wahrsten Sinne. Das ist auch absolut okay, aber nicht jeder Frau gefällt das. Und zu mir passt das einfach überhaupt nicht Mir kommt vor, dass viele Unternehmen, die Hochzeitskleider herstellen, einfach in den 90ern stecken geblieben sind. Die Designs haben sich kaum verändert und diese kleinen Details an den Kleidern sind einfach immer wieder die gleichen. Leider. Absolut kein Mut, auch ein paar unkonventionelle Modelle herzustellen. Aber ja, vielleicht ist die Zielgruppe dafür auch eine viel zu kleine.

Viele meiner Freundinnen und Bekannten haben in den letzten ein bis zwei Jahren ihre Kleider zum Großteil im Ausland gekauft. London, Paris, Mailand. Ja, sogar Tel Aviv. Dort gibt es nämlich den oben besagten “großen” auch eine Menge kleiner netter Designer, die tolle Sachen machen und auch offen für Individuelles sind. Ich meine, sogar in Beirut gibt es coolere Sachen als bei uns.

Auf jeden Fall habe ich mein Kleid quasi schon ausgewählt, werde mir im Jänner in Wien noch ein oder zwei Sachen anschauen und dann das Wunschkleid holen – allerdings nicht in Wien.

0

3 Comments

  • Reply Jasmin 20 Dec ’14 at 11:34

    Mein Tipp für schöne, unkonventionelle aber romantische Kleider: Elfenkleid! Habe meines dort auch gekauft und keine einzige Sekunde bereut. Ansonsten: Kaviar Gauche!

    • Reply iwonaw 21 Dec ’14 at 12:35

      Hallo! Elfenkleid hat wirklich schöne Kleider, nur passen die leider überhaupt nicht zu mir, die sind zu “elfenhaft” ;)

  • Reply Wolf Wolfinger 10 Apr ’15 at 12:26

    Zwar ein bissl spät, aber wir sind aus Wien bis nach Gunskirchen gefahren um ein “passendes” Kleid zu finden. http://www.haenselundgretel.at

  • Leave a Reply to Jasmin Cancel Reply