31 Tage - 31 Bücher Bücher Projekte

Tag 15 – Das 4. Buch in deinem Regal v.l.

15 Jul ’10

Canto

Ich bekomme sie geschenkt, kaufe sie, weil sie mir empfohlen werden oder: so gerne schlender ich gedankenverloren durch die Strasse, in welcher ich wohne und schaue in die Geschäfte. Immer bleibe ich vor dem kleinen Bücherladen stehen und kann nicht anders: ich muss hineingehen. Jedes Buch gibt es hier für einen Euro. Alte und gebrauchte Bücher, Klassiker und völlig unbekannte und vergessene Werke habe ich hier bereits gefunden. Ich rieche gern an Büchern, ich mag den Gedanken, dass dieses eine Buch schon in vielen Händen lag, dass es weitergegeben wurde. In manchem steht sogar eine persönliche Widmung und ein Gruß. Nie verlasse ich den Laden ohne welche mitzunehmen.

Zu Hause angekommen schaue ich mir meine kleinen Schätze immer lange an. Meine Güte, ich möchte Bücher essen: ich studiere den Umschlag, blättere darin und lese die ersten Seiten. Ist meine Neugier einmal ruhiger, stelle ich sie ins Regal.

Zeit zum Lesen finde ich ausschließlich nachts. Ich stöbere in meinen Regalen und suche: zwischen Victor Hugo´s Die Elenden und Ingeborg Bachmann´s Malina steht Canto von Paul Nizon, es ist das vierte Buch von links.

Vater, nichts Nennenswertes

Mir wird eng, ich halte das nicht mehr aus. Diese Hingabe an etwas, das, da und da, eben war und versirrt. Feuriger Anfall und nicht zu fassen noch zu gebrauchen. Feuerlohenringe, und das Hinterher mit Gefühlsscharen und Gedankentrüppchen, Späh- und Kundschaftertrupps, die nichts herbringen, doch unfehlbar verschollen gehn. Und doch ist diese Rom-Welt, kocht sich aus auf mir, nicht zu betreten: ich, ein Atlant? Nein. Auf Urlaub sein? Nein. Kopf und Herz herhalten für etwas, das gewaltig lebt um mich herum und mich millionenfach überdauern wird, unbetreten? Nein. Keine Zeit haben, besetzt sein, um nichts zu tun. Und brauche alle Kraft für mein Aushalten und immer verwirrenderes Auf-der-Lauer-Liegen. Wann werde ich eintreten? Ich will auf die Welt.

Worum es geht erfahre ich bereits in diesem Auszug aus dem Ersten Teil. Paul Nizon zieht 1960 nach Rom. Er lebt und arbeitet dort und während er im Bus durch die Strassen fährt denkt und fühlt er. Er sieht Rom und denkt an die Welt. Und an den Vater.

Canto ist ein Gedicht, ein Mitschnitt seiner Gedanken, ein Tagebuch. Kurze Sätze und Aussagen, Gefühle und Aufzählungen. Sie fließen und stoppen und fließen weiter. Während ich es lese möchte ich seine Gedanken einatmen. Manche Aussagen sind so auf den Punkt gebracht, ich muss oft lächeln:

Schön schwarz ist die Zeitung. Ich lese sie nicht, aber ich habe sie mir an die Wand gehängt. Schön schwarz klebt die Zeitung an der weißen Wand. Und schön fett und feucht und gut mit kletternden Lettern macht sich auf der Wand, was die Zeitung enthält. In meinem Zimmer da, in Rom, wo ich ungestört arbeiten dürfen soll, schreiben also, Wand an Wand, mit den andern Stipendiaten meines Landes. Aber was? Da schickt man sie aus, da lädt man sie ein, ihr Pfündlein zu schürfen, es kohlblätterartig und möglichst elefantenohrengroß aufgehn zu lassen.

Was soll ich hier? Ich kenne das nicht, den schön umrahmten Zweck. Was ich da an die Wand starre, auf die Straße horche. Ungeheuerlich ist die Freiheit solchen Aufs-Eis-Gelegtseins in schöner Stadt. Aufs Eis fürs Hinterland Vaterland, dessen Organe Rechenschaft sehnen für nichtvertanes Vorrecht, in Ruhe gedurft zu haben, und vaterländisch der Buchung der Früchte harren, in die die Gaben aufzuschießen pflegen in schöner Stadt: elefantesk.

Nur Einsamkeit schafft es so stark zu sein wie Sprache. Und wenn sie sich vereinen. Ich kenne keine schlechten Bücher, da ich hungrig bin und wissen will, was jemand denkt und fühlt. Manche lese ich immer wieder, manche sind zu schwer oder. Doch habe ich keine Erwartungen. Denn Sprache ist frei.

Canto erschien 1963 bei Suhrkamp.

0

2 Comments

  • Reply Tweets that mention Tag 15 – Das 4. Buch in deinem Regal v.l. | ivy machts net -- Topsy.com 15 Jul ’10 at 13:59

    […] This post was mentioned on Twitter by Iwona W., Lene Corso. Lene Corso said: Tag 15 der Reihe “31 Tage – 31 Bücher” bei @iwona_w: das vierte Buch von links in meinem Regal http://bit.ly/a6KKHS […]

  • Reply 31 Tage – 31 Bücher | ivy machts net 28 Oct ’10 at 14:34

    […] Tag 15 – Das 4. Buch in deinem Regal v.l. – @elefantesk Tag 16 – Das 9. Buch in deinem Regal v.r. – @esaltata Tag 17 – Augen zu und irgendein Buch aus dem Regal nehmen – teerenundfedern Tag 18 – Das Buch, mit dem schönsten Cover, das du besitzt – Lisa Tag 19 – Ein Buch, das du schon immer lesen wolltest – @cypher Tag 20 – Das beste Buch, das du während der Schulzeit als Lektüre gelesen hast – martin Tag 21 – Das blödeste Buch, das du während der Schulzeit als Lektüre gelesen hast – Mashehu […]

  • Leave a Reply to 31 Tage – 31 Bücher | ivy machts net Cancel Reply